Jaeger-LeCoultre

Jaeger-LeCoultre - Uhrenmanufaktur seit 1833

Jaeger-LeCoultre steht gleichermaßen für Schweizer Uhrmacherkunst und herausragende Innovationskraft. Gründervater ist der Erfinder Antoine LeCoultre, der 1833 das erste Uhrenatelier eröffnete.

Seine Erfindung einer Poliermaschine für Triebflügel war der entscheidende Impuls, eine eigene Werkstatt für Getriebefertigung zu errichten. Später widmete er sich der Entwicklung ganzer Uhrwerksmechanismen. Dabei schuf er Uhrenteile von solch großer Präzision, dass es ihm erstmals gelang, einen Tausendstelmillimeter (Mikron) zu messen. Sein Millionometer war das bis dato genaueste Messinstrument, das jemals erbaut wurde und sollte den Maßstab der Messtechnik seinerzeit festlegen.

Der Grundstein für die Ganggenauigkeit und Zuverlässigkeit von Jaeger-LeCoultre Uhren war somit früh gelegt. Wenig später, im Jahre 1847, revolutionierte er das Uhrmacherhandwerk erneut, indem er die erste drückerbetätigte Wippe erfand - sie machte das manuelle Aufziehen der Uhr überflüssig. 1866 stieg sein Sohn Elie LeCoultre in die kleine Werkstatt ein. Gemeinsam vereinten sie alle Fertigkeiten, die zur Herstellung einer Uhr benötigt wurden, in einer einzigen Manufaktur.

Als erstes Unternehmen in der Geschichte der Uhrmacherkunst fertigten sie Komplikationskaliber, darunter Chronographen und Repetieruhren, in kleinen Serien an. 1903 kam der Pariser Edmond Jaeger auf LeCoultre mit der Herausforderung zu, das flachste Uhrwerk der Welt herzustellen. Aus der erfolgreichen Zusammenarbeit entsteht später die Marke Jaeger-LeCoultre. Viele weitere, bis dato sogar unübertroffene Errungenschaften und außergewöhnliche Uhrenkreationen, machen die Schweizer Luxusmarke zu einem der traditionsreichsten und zugleich fortschrittlichsten Uhrmacher unserer Zeit. Entdecken Sie die einzigartigen und hochpräzisen Fliegeruhren, Automatikuhren, Chronographen sowie Damenuhren von Jaeger-LeCoultre bei Hestermann & Sohn.